Minister Stoch auf neuem Radweg - Treffen mit Giengener Freunden

Veröffentlicht am 14.08.2014 in Ortsverein

Sportliche Truppe: Minister Stoch im Kreis der Giengener/Sontheimer Freunde

Den neuen Radweg zum Oggenhausener Keller (Christophsruhe) einmal ausprobieren, war die Idee des Kultusministers Andreas Stoch. Gesagt - getan. Es erfolgte ein Aufruf an die SPD-Mitglieder und manche folgten diesem trotz Ferienzeit. Los gings also an einem sonnigen Nachmittag mit dem Radl jeweils aus Heidenheim, Oggenhausen, Giengen und Sontheim. Für die Giengener/Sontheimer Gruppe war die Frage zunächst spannend, wie man am besten autofrei zum "Oggi" kommt. Hans Eckert, der die Führung übernahm, schlug die Fahrt zur Köflacher Straße vor, da so die Steigung zur Irpfel am angenehmsten wäre. Über einen kleinen Weg am Ende der Sackgasse kam man bequem zur Autobahnbrücke und dem Fliegerheim, um dann flott parallel zur Autobahn zum Oggenhauser Keller zu kommen. Dort gab es neben einem erfrischenden "leichten Weizen" oder Saftschorle auch viele Gelegenheiten zu einem Gespräch mit den anderen Freunden. Und so wurde auch eine Idee geboren, wie man einen Radweg von Giengen zum Radweg HDH/Oggenhausen kostengünstig bauen könnte, ohne dass, wie schon einmal geplant war, der halbe Wald zum Hasenloch abgeholzt werden muss. Zunächst aber werden Peter Melchinger (auf dem Bild mit Tochter) und Hans Eckert mit der Agendagruppe FahrRad Lösungsvorschläge beraten und entwickeln um dann mit der Stadtverwaltung entsprechende Gespräche zu führen.