10.10.2015 in Presse im Wahlkreis

Thema: Merkwürdige Veranstaltung zum Windpark Teichhaus, Hürben

 

Merkwürdige Veranstaltung

Mit Verwunderung habe ich über die von Frau CDU Stadträtin Karin Häußler einberufene Informationsveranstaltung in Hürben zum „Windpark Teichhaus“ gelesen. (HZ 1-10-2015).

Als Kreisrat und damaliges Mitglied der Regionalversammlung Ostwürttemberg habe ich an der komplexen Erarbeitung des Teilplanes „Windenergie“ des Regionalplanes mitgearbeitet und wundere mich verschiedentlich, dass trotz damaliger breiter Bürgerbeteiligung immer wieder einmal hier und da ein Flämmlein des „Widerstandes“ gegen die Ausweisung von Windkraftstandorten aufflackert. Ich weise in diesem Zusammenhang immer wieder darauf hin, dass alle betroffenen Gemeinden, also die Bürgermeister und die Gemeinderäte zu der Standortplanung befragt wurden und ihre Anregungen und auch die Zustimmung abgegeben haben. Dies gilt insofern auch für die Stadt Giengen an der Brenz. Auch sie hat ihre Stellungnahme abgegeben und meines Wissens das Gebiet „Teichhau“ nicht abgelehnt. In Anbetracht der Bedeutung dieser Verwaltungsstellungnahme ist sicherlich auch der Giengener Gemeinderat beteiligt worden, in dem auch Frau Stadträtin Häußler für die CDU sitzt.

Verwundert bin ich auch, dass man zu diesem komplexen Vorgang nicht Vertreter des Regionalverbandes oder der Stadt Giengen geladen hat, welche zu den verschiedenen Fragen auch die fachlich fundierten Antworten gegeben hätten. So bleibt in der Tat nur noch das Geschmäckle, dass dies eine parteipolitisch motivierte Veranstaltung ohne aussagekräftigen Inhalt war. Schade eigentlich, denn das Thema hat nach wie vor mehr an Substanz und Sachlichkeit verdient. Wer die Energiewende und die Abschaltung des 20 km entfernten Atommeilers Gundremmingen will, sollte nicht schon wieder einknicken und Stimmung in der Bevölkerung machen.

 

Clemens Stahl

Kreisrat

 

 

 

Das Giengener Stadtgespräch zur Gemeinderatswahl

Wahlprogramme

Counter

Besucher:1134742
Heute:14
Online:2