Berichte aus dem Gemeinderat

Breitband

Breitband-Versorgung der Teilorte

Die Stadtverwaltung soll das Thema „Breitbandversorgung Giengen u n d Teilorte“ in Form eines Projekts verstärkt bearbeiten. Dazu wird schnellstmöglich eine städtischen Projektgruppe installiert. Diese hat den Auftrag, die Breitbandversorgung für die Stadt Giengen, soweit noch notwendig, aber vor allem für die Teilorte Burgberg, Hürben und Sachsenhausen, auf den heutigen Stand der Technik zu bringen. Die Versorgung im Teilort Hohenmemmingen erscheint bereits gegeben, ist jedoch insoweit ebenfalls ggf. zu prüfen.

Begründung:
Die angeführten Teilorte sind unterversorgt. Leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind aber gravierende Standortfaktoren für Haushalte und Unternehmen. Insoweit sind derzeit unsere Bürger der Teilorte gegenüber bereits angeschlossenen städtischen Bereichen benachteiligt. Das Medium Breitband muss auch im ländlichen Raum „vor Ort“ sein - und zwar zu einem bezahlbaren Tarif.
Das Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum Baden-Württemberg teilte bereits Ende 2007 mit (s.Pressemitteilung 274/2007), dass „...der Ministerrat grünes Licht für eine Breitband-Initiative ländlicher Raum gibt...“. Diese staatliche Breitband-Initiative sieht vielfältige Förderungen vor. Der lokalen Presse war zu entnehmen, dass der Landkreis Heidenheim als Pilot-Kreis fungieren soll. Diese Initiative gilt es nun aufzugreifen, so wie es andere Kommunen bereits intensiv tun. Sonst geht das Breitband auch weiterhin spurlos an den Teilorten vorbei.

Das Giengener Stadtgespräch zur Gemeinderatswahl

Wahlprogramme

Counter

Besucher:1134742
Heute:25
Online:1